Was ist Mediation?

"Mediation ist eine auf Freiwilligkeit der Parteien beruhende Tätigkeit, bei der ein fachlich ausgebildeter, neutraler Vermittler (Mediator) mit anerkannten Methoden die Kommunikation zwischen den Parteien systematisch mit dem Ziel fördert, eine von den Parteien selbst verantwortete Lösung ihres Konfliktes zu ermöglichen."
(§ 1 Abs 1 ZivMedG).


Konflikte sind so alt wie die Menschheit, ebenso auch die Vermittlung und die dafür mit der Zeit entwickelten Methoden. Die Mediation als eine Methode der Streitschlichtung hat schon eine lange Historie, auch wenn sie nicht immer als solche benannt worden ist. In der Neuzeit hat sich die Mediation in Amerika als eigenständiges Instrument in der Konfliktbehandlung etabliert und gewinnt in den letzten Jahren auch in Europa immer mehr an Bedeutung. In Österreich hat sie erstmals im Jahr 2003 eine gesetzliche Verankerung und Regelung gefunden, und zwar im Zivilrechtsmediationsgesetz. Seitdem hat die Mediation in einigen weiteren Gesetzen und Rechtsbereichen Eingang gefunden, wie zB dem Behindertengleichstellungsgesetz, dem Nachbarschaftsrecht und im Lehrlingsrecht, wo jeweils verpflichtend Mediation als mögliche Streitlösungsmethode vor einer gerichtlichen Auseinandersetzung vorgeschrieben ist.